zurück
Die Chronik der
RAG Schwimmen
1976-1997
1976 - Der Beginn-
Ausbildung mit Abschlußprüfung DLRG - Leistungsschein, (12 Ratinger und 2 Oberkasseler Reservisten) als
RK-Veranstaltung in Düsseldorf-Unterrath.
1977
Neue Prüfungsordnung für die Schwimmausbildung, Gründung der RAG-Schwimmen unter der Leitung von Fachübungsleiter und Lehrscheininhaber der DLRG, Werner Gottschling und Raimund Abend.
August 1977
Leistungsschein der DRK-Wasserwacht, 10 Prüfungen konnten erfolgreich abgelegt werden. Die RAG beteiligt sich an der Rettungswache im Düsseldorfer Rheinstadion.
1978
Trainingserweiterung auf das Deutsche Sportabzeichen und Leistungsabzeichen der Bundeswehr. Teilnahme der RAG am Volksmarsch in Eupen / Belgien.
1979-1980
Weitere Teilnahmen am Volksmarsch in Eupen.
1981
Teilnahme am Bundeswettkampf Schwimmen und Sport für Reservisten (3. Platz)
1982
Teilnahme am Militärischem Fünfkampf für Reservisten in Nörvenich (8. Platz) Rettungswache im Düsseldorfer Rheinstadion wird aufgelöst.
1983
Ausbildungsprogramm wurde durch Anfängerschwimmen für Reservisten und Angehörige ergänzt.
Gerhard Manger bestand die Lehrscheinprüfung der DLRG und verstärkt das Ausbilder-Team.
1984
Hans Günter Goldschmidt stellt sich nach den im Jahre 1983 bestandenen Rettungsschwimmer-Prüfungen als Ausbilder zur Verfügung.
1985-1986
Bilanz der Ausbildung:
37 erfolgreiche Prüfungen für Rettungsschwimmer
- davon zwei DLRG-Gold
1 Lehrschein der DLRG
29 Schwimmprüfungen der DLRG
10 Rettungsschwimmer des DRK (Deutsches Rotes Kreuz)
31 Sportabzeichen des DSB (Deutscher Sportbund)
1987
Anläßlich des 10-jährigen Bestehens der RAG wurde ein Wettkampfschwimmen für Kinder und jugendliche Angehörige von Reservisten durchgeführt. Die Kreisgruppe Düsseldorf im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) schloß einen Kooperationsvertrag mit der DLRG, Bezirk Düsseldorf ab.
1988
Das erste Jugend-Hindernisschwimmen wurde trotz gleichzeitiger Übertragung des Fußball - Europapokalspiels mit 43 Teilnehmern durchgeführt. An der Aktion "Treffpunkt Bad" nahmen 50 Reservisten im Kampfanzug (ohne Stiefel) an einem Demonstrations-Rettungsschwimmen teil.
1989
Erweiterung des Ausbildungsprogramms auf ABC-Tauchen. Das zweite Jugend-Hindernisschwimmen fand mit ähnlichem Erfolg wie im Vorjahr statt.
1990-1991
Im Februar 1990 mußte die DLRG und damit auch die RAG wegen der neuen Sparpolitik der Stadt Düsseldorf das Hallenbad in Unterrath verlassen und ins Schwimmbad Münster Straße umziehen. Jeweils Dienstags von 19.45 Uhr bis 21.30 Uhr konnte auf zwei Bahnen a 12 Meter geschwommen werden. Unter dieser schlechten Bedingung war eine realistische Rettungsschwimmer-Ausbildung nicht mehr möglich und so wurde der Dienstag ein Planschabend für den harten Kern der RAG.
Ab Oktober 1990 konnte wieder im Hallenbad Unterrath die Ausbildung aufgenommen werden, und zwar Montags von 18.30 bis 20.00 Uhr.
1992-1993
Ab Januar 1992 verlegte die RAG und die DLRG ihre Tätigkeit auf Veranlassung der Stadt Düsseldorf in das Hallenbad nach Stockum, dort wurde Montags von 19.15 bis 21.00 Uhr ausgebildet.
Ab Juli 1992 wurde uns die Trainingszeit Donnerstag von 18.00 bis 21.00 Uhr zugewiesen.
1994
Im Februar 1994 war die RAG und die DLRG wieder im Hallenbad Unterrath angesiedelt, und zwar Montags von 20.45 bis 22.00 Uhr. Vorausgegangen war die Schließung des Stockumer Bades aus Kostengründen nach zahllosen Sitzungen mit der Stadt und den Verbänden.
Der späte Beginn der Ausbildungsstunde am Abend brachte der RAG und der DLRG deutlich weniger
jugendliche Schüler, die bisher ab dem 12. Lebensjahr die meisten Teilnehmer stellten.
Der Ausbildungsleiter der RAG heißt immer noch Werner Gottschling und der Hallenleiter der DLRG Raimund Abend und dies seit 1977.
1995
Die RAG bietet seit einiger Zeit vor dem Schwimmtraining die Möglichkeit, auf dem Sportplatz in Lintorf das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Diese Ausbildung wird von Werner Gottschling und Gerhard Manger betrieben und von vielen Reservisten, deren Angehörigen und Partnern genutzt. Die Bilanz kann sich sehen lassen:
71 Rettungsschwimmabzeichen der DLRG, davon 2 in Gold, 1 Lehrschein der DLRG
9 Schnorcheltauchabzeichen der DLRG
10 Rettungsschwimmabzeichen des DRK (Deutsche Rotes Kreuz)
64 Deutsche Sportabzeichen des DSB (Deutscher Sportbund)
20 Bayerische Sportabzeichen
1996
20 Jahre RAG Schwimmen

Training für die Durchschlageübung Raum Wesel am 08 / 09.11.1996

1997
Training für den Landeswettkampf in Augustdorf
3. Platz bei den Bezirksmeisterschaft in Düsseldorf
9. Platz beim Landeswettkampf Nordrhein Westfalen in Augustdorf
1. Platz beim Bundeswettkampf "Schwimmen und Retten" vom Bundeswehr-Verband und der DLRG
Mitgliedsehrenzeichen in Bronze der DLRG Bezirk Düsseldorf

Bilanz der Ausbildung:
20 erfolgreiche Prüfungen für Rettungsschwimmer
- davon 16 DLRG-Silber
12 Sportabzeichen des DSB (Deutscher Sportbund)

Mannschaft 1997


zurück zur Homepage der RAG        nach oben    zur Chronik 1998


letzte Änderung: 17.04.2000 © RAG Schwimmen